Almira

Almira

Montag, 14 September 2015 13:12

Chutba - Dhul Hijja

Neil bin Radhan 

 

Dhul - Hijja ist der 12.Monat und ist der Monat der Hajj.

In den ersten 10 Tagen hat Allah die guten Taten besonders gern! Der Prophet sas sagte : "Es gibt keine Tage in denen die Rechtschaffene Tat Allah lieber ist als an diesen Tagen. Da sagten die Gefährten >>Oh Gesandter Allahs, noch nicht einmal der Jihad auf dem Wege Allahs?Noch nicht einmal der Jihad auf dem Wege Allahs, es sei denn jemand zieht selbst aus, zusammen mit seinem Vermögen und kehrt dann mit nichts von all dem zurück.<"  (bukhary)

 

Allah hat das Recht dazu, eine Zeit den anderen Zeiten zu bevorzugen. --> das wiederspricht nicht der Tatsache, dass die letzten 10 Nächte von Ramadan die besten sind, denn wie die Gelehrten gesagt haben > Das eine bezieht sich auf die Nächte und das andere auf die Tage!< 

Manche Leute sieht man in der Moschee, nur an Ramadan. Wenn es wirklich darum geht, dass Allah einem die Sünden vergibt und das man an Rangstufen erhöht wird, dann sagen wir > Der Gesandte Allahs sas sagte, dass es keine Tage gibt an denen die rechtschaffene Tat Allah lieber ist, als an den ersten 10 Tagen von Dhul - Hijja. Warum kommen die Leute dann nicht zu den Tagen in die Moschee?!

Allah schwört in Surah Fadjr : "Ich schwöre bei der Morgendämmerung .." Und weiter schwört ER bei den 10 Nächten. --> Nach den meisten Gelehrten sind mit "10 Nächte" die 10 Tage von Dhul - Hijja gemeint ! Warum heisst es dann in der ayah "Nächte" ? -> Weil man im arabischen (und auch im deutschen) manchmal eine Sache beschreibt, dadurch das man das gesamte Objekt durch ein Teil davon beschreibt. 

 

Es gibt Ibadat die ausdrücklich empfohlen werden in diesen 10 Tagen zB das Fasten (dies liebt Allah sehr) !

Egal welche Tat man verrichtet zB das sagen von "SubhanAllah" usw, so ist diese Tat Allah in diesen Tagen lieber!

Zu den Ibadat die ausdrücklich überliefert wurden sind, ist das sagen von "Allahu Akbar; Alhamdulillah; Ia ilaha illa Allah; Subhanallah " 

Und das man es Laut ausspricht. Es ist Sunnah, dass man es in den Moscheen macht, zu Hause, oder auf dem Weg! 

Der Geandte Allahs sas sagte : "Es gibt keine Tage die bei Allah gewaltiger sind und ihm lieber sind, dass man an diesen Tagen gute Taten verrichtet, als an diesen 10 Tagen. Deswegen sagt sehr viel : La ilaha illa Allah ; Allahu Akbar ; Alhamdulillah ."

eine andere Version von Takbirat ist : Allahu Akbar Allahu Akbar La ilaha illa Allah , Allahu akbar wa lillahi-l Hamd -> diese Sunnah vernachlässigen viele . Der Prophet sas sagte : " Wer eine Sunnah von meinen Sunnan wiederbelebt, nach dem sie verstorben war, der wird die gleiche Belohnung bekommen, die jeder bekommt, der nach dieser Tat handelt!"

 

Die beste Tat die überhaupt verrichtet werden kann in diesen Tagen, ist die Hajj! Und dazu gehört die Umrah. Die Hajj ist Allah lieber, als andere rechtschaffene Taten , denn jede Tat die Allah zur Pflicht gemacht hat, ist Ihm lieber als die freiwillige .

Allah sagt im Quran : "Und vollzieht die Hajj und die Umrah für Allah."

in einer anderen ayah heißt es : " Und Allah steht es den Menschen gegenüber zu, dass sie die Hajj verrichten." 

Die Belohnung einer angenommenen Hajj ist das Paradies.

 

Eine weitere Ibadah ist das opfern. Und dies erinnert uns an Ibrahim, an den Tauhid, die Opferbereitschafft von Ibrahim und an sein Ikhlas!

Jeder Muslim der vor hat zu opfern, darf ab dem Zeitpunkt, wo die 10 Tage anfangen und ab dem Zeitpunkt wo er die Absicht fasst zu opfern (dh er entscheidet sich spät dafür) keine Fingernägel und Haare mehr kürzen .

Donnerstag, 30 Juli 2015 10:24

Chutba - Ergebenheit

Neil bin Radhan

 

Islam = Allah ergeben!

Als Ibrahim 80 Jahre war wünschte er sich einen Sohn und hat die Hoffnung auf Allah nie aufgegeben. Als er einen Sohn bekommen hat, hat sein Sohn ein Platz in seinem Herzen bekommen. Allah wollte, dass sich das Herz Ibrahim's in Seine Richtung wendet und sich Ihn ergibt. So hat Allah ihm eine schwierige Prüfung auferlegt, mit einem Traum. Und Allah ordnete ihm an, seinen Sohn zu opfern und Ibrahim sprach zu seinem Sohn :"O mein Söhnchen, ich sehe im Schlaf, dass ich dich opfere. Was meinst du, was ist deine Meinung dazu?" --> dies fragte Ibrahim, weil er wollte das sein Sohn sich, Allah freiwillig ergibt!

Antwort vom Sohn:" O mein Väterchen, mach was Allah dir anordnete, du wirst mich, so Allah will, unter den geduldigen finden."

Und Allah sagt im Quran :" Und als sie sich beide ergeben haben."

Allah hat seinen Sohn gerettet. "O Ibrahim, du hast bereits das Traumgesicht verwirklicht, so belohnen Wir die gutes tuenden."

Das ist die Ursache, dass Ibrahim seine Stellung bei Allah erreicht hat.

Als Allah das Alkohol verboten hat und gesagt hat "Werdet ihr wohl damit aufhören?" , haben sie die Weinfässer ausgekippt, sodass es Tage lang nach Alkohol gerochen hat. Abu Talha sagte:"O gesandter Allahs, ich habe Waisenkinder in meiner Obhut und sie haben Wein von ihren Eltern geerbt, was soll ich damit machen?" Da sagte der Prophet sas :" Schütte es aus." Abu Talha fragte :" O gesandter Allahs, warum soll ich es nicht in Essig umwandeln?" Der Prophet sas antwortete :" Nein."
Abu talha gehorchte und schüttelte es aus.

 

"O die ihr glaubt, leistet Allah und dem Gesandten folge, wo er euch doch zu dem aufruft, was euch Leben gibt und wisset, dass Allah dem Menschen die Verfügung über sein Inneres verfähren kann."

 

Wenn der Mensch die Anordnungen Allahs hinaus schiebt kann es sehr schnell passieren, dass Allah sein Herz wendet. Die sahaba haben Anordnungen direkt ausgeführt.

 

Als der prophet sas auf die Kanzel stieg und sagte :" setz euch hin!" , saßen alle und ibn mas'ud war gerade an der Tür. Er war noch nicht richtig in der Moschee, so setzte er sich an die Tür, auf den Boden. Der Prophet sas sah ihn und sagte :" Komm rein und setz dich dann hin."

 

zusammengefasst :

1) Gehorsam Allah gegenüber ist eine Ursache der Lebendigkeit der Herzen!

 

2) Gehorsamkeit Allah gegenüber kann nicht hinaus geschoben werden. Wenn Allah etwas anordnet, so ist die Umsetzung davon sofort zu erfolgen.

 

3) die Sachen wie >mit der rechten Hand essen, mit dem rechten Fuß in die Moschee gehen usw< trainieren uns ergeben gegenüber Allah zu sein.

Dienstag, 07 April 2015 22:26

Chutba - Gegenseitige Hilfeleistung

 

Gegenseitige Hilfeleistung
Neil bin Radhan

• Jeder von uns braucht ALLAH und jeder von uns wendet sich ALLAH zu. Und deswegen ist SEIN Name „As-Samad“ = Derjenige zu dem sich alle zuwenden. Und ALLAH braucht niemanden!
Der Diener braucht nach ALLAH auch seine Mitmenschen zb seine Eltern, dies weil der Mensch schwach erschaffen wurde. Dem Menschen fällt es schwer alleine durch dieses Leben zu schreiten, gerade wenn es um die Religion geht, deswegen finden die Gebete in der Gemeinschaft statt.

• Sogar die Propheten haben von ALLAH Leute bekommen, die sie auf dem Weg beistehen. So sagte der Prophet sas : „Jeden Propheten den ALLAH in einer Gemeinschaft vor mir entsandt hat, hat ER Jünger und Freunde bereitgestellt, die sich an seinem Weg festklammern und sich an seine Anordnungen halten.“ (Sahih Muslim)!
→ Unterschied zwischen Jünger und Freunde: - Die Jünger sind die Auserwählten von den Freunden. Das heißt sie sind die engsten.

In vielen Ahadith und Ayat geht es darum, dass man seinen Glaubensbruder beisteht. ALLAH sagt in Surah Ma´ida : „Unterstützt euch gegenseitig in Güte und Gottesfurcht und unterstützt euch nicht gegenseitig in Sünde und Übertretung. Seht euch vor ALLAH vor, denn wahrlich, ALLAH ist streng im bestrafen.“ → ALLAH hat in dieser Ayah 2 Worte erwähnt: - Birr; und - Taqwa.
Birr wird oft mit „Güte“ übersetzt und Taqwa ist die „Gottesfurcht“.
→ Diese Ayah beinhaltet alles was der Mensch an guten braucht: zb den Umgang mit Menschen!
Das Wort „Birr“ erläutert ALLAH in Surah Baqarah : „Güte bedeutet nicht das man sich den Osten, oder Westen wendet (mit anderen Worten : Mit dem Gebet alleine ist es nicht getan) , sondern Güte ist, dass man.....“ ← ALLAH erwähnt dann viele Eigenschaften zb Der Glaube an ALLAH; Der Glaube an sie Engel usw!
Und dann sagt ALLAH aber auch, dass man den bittenden etwas gebt; dass man sich einsetzt für die Befreiung von Sklaven usw.

• Güte ist alles was bei ALLAH und seinem Gesandten gut ist.
Diese Ayah beinhaltet das gesunde Zusammenleben.

Zum Zusammenleben gehört auch, dass man Frieden stiftet. Als sich mal Gläubige gestritten hatten sagte ALLAH in Surah 8 Vers 1 : „So seht euch vor ALLAH vor und stiftet Frieden untereinander.“

Der Prophet sas sagte : „Der Gläubige ist des Gläubigen wie ein Gebäude, der eine Teil hält den anderen fest.“ → Und als er das sprach, flocht er seine Finger ineinander.
Das gewaltigste Vorbild ist unser Prophet sas!!!

Was kann man in der Praxis machen?
Kräfte zusammen bündeln; → zb die Moscheen haben Vereine und diese kann man unterstützen, sei es finanziell oder auch mit einem guten Wort als Motivation.

Wenn man mit Menschen arbeitet, wird man Fehler entdecken, ABER auch wenn Leute Fehler haben, arbeitet man mit ihnen in den Bereich, der nützlich ist.
Hadith → „Jeder Mensch begeht viele Fehler und die besten derjenigen, die Fehler begehen sind diejenigen, die sich ALLAH reuevoll zuwenden"

Sonntag, 22 März 2015 16:47

Chutba - Schamhaftigkeit

Schamhaftigkeit
Neil bin Radhan

Der Prophet sas sagte:„Schamhaftigkeit bringt nur gutes mit sich.“
Und :„Schamhaftigkeit ist teil des Iman und Iman führt zum Paradies. Unverschämtheit ist teil von Grobheit und Grobheit führt zur Hölle.“ → Hadith

Schamhaftigkeit bedeutet das man zum einen nur dinge sagt mit denen ALLAH zufrieden ist und das man nichts sagt was ALLAH nicht mag. Man macht sich bewusst das ALLAH jemanden sieht. Man ist gottesfürchtig.
Man schämt sich an aller erster Linie vor ALLAH. Und zeigt sich am deutlichsten wenn man alleine ist und keiner dich sieht.
Der Prophet sas sagte:
„Schämt euch vor ALLAH so wie ER es verdient hat.“ Die Sahaba sagten „O Gesandter ALLAHs wir schämen uns Alhamdulillah.“ und sie sagten nicht „Wie es ALLAH gebührt“ der Prophet sas sagte „Nein ich meine nicht das. Sich vor ALLAH zu schämen bedeutet folgendes: dass du - Deinen Kopf bewahrst und was darin ist, - dass du deinen Bauch bewahrst und was darin verbunden ist , - das du nach dem jenseits strebt und den Trunk des diesseits unterlässt. Wer dies tut der hat ALLAH wirklich so gefürchtet wie man IHN fürchten soll.“
→ Hier erklärte uns der Prophet sas die religiöse Bedeutung von „Hayya“

Die gelehrten sagen mit „ - Deinen Kopf bewahrst“ ist gemeint, dass man sujud macht für ALLAH. Und was sich im Kopf befindet, sind die Augen und Zungen. Man sieht nur das was ALLAH mag usw.

„Deinen Bauch bewahrst und was damit verbunden ist“ das was mit unserem Bauch verbunden ist, sind unsere arme und beine usw. Man fasst nur das an was ALLAH will.Und das wir zu orten gehen die ALLAH liebt. Und ALLAH liebt die Moscheen am meisten.

Schamhaftigkeit ist nicht das man sich schämt etwas gutes zu tun oder jemanden auf etwas gutes hin zu weisen, damit er das schlechte unterlässt . Beispiel: → Abu Musa al Ashári ® ging einmal zu aisha. Und er sagte „O Mütterchien, ich habe eine Frage an dich aber ich schäme mich die dir zu stellen.“ Dann sagte Aisha ® :“Stell jene frage, die du auch deiner eigenen Mutter die dich geboren hat, stellen würdest, denn ich bin nichts anderes als deine Mutter.“ Daraufhin sagte Musa ® :“ Welche Dinge führen dazu, Ghusl zu machen?“ Aisha sagte:“Du hast hier einen Experten darüber gefragt.“ Und sie gab ihm die Antwort, in dem sie ein Hadith vom Propheten sas zitiert hat.
→ Abu Musa hat sich also nicht davon abhalten lassen eine frage zu stellen.
Am besten ist es wenn dich jemand fragt, dass man eine Ayah als Antwort aus dem Quran zitiert oder ein Hadith vom Propheten sas.

Schamhaftigkeit ist sogar eine Eigenschaft ALLAHs. Der Prophet sas sagte :“Wahrlich, ALLAH ist schamhaft und mag das man sich verdeckt und Er liebt die Schamhaftigkeit.“
Und selbst wenn man alleine ist, soll man sich verdecken.
Schamhaftigkeit ist eine Eigenschaft der Gesandten ALLAHs. Der Prophet sas sagte :“Vier Dinge gehören zu den Eigenschaften der Gesandten:
1. Die schamhaftigkeit ; 2.dass man sich perfümiert.; 3. dass man den Siwak verwendet 4. dass man heiratet.